Wird vermutet, dass eine aufhebende Veränderung durch den Erblasser vorgenommen wurde?

Nein, in diesem Falle muss bewiesen werden, dass gerade der Erblasser die Testamentsurkunde durchgestrichen oder zerrissen (§ 2255 Satz 2) hat.